Aktuelle Zeit: 16. Dez 2018, 15:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





 Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1700

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: G3 A-Brett im G2 einbauen
BeitragVerfasst: 9. Aug 2015, 16:34 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2014
Beiträge: 124
Wohnort: 15848 Friedland
Geschlecht: männlich
Fahrzeug: Golf 2
Lest euch bitte diese Einbauanleitung erst einmal sorgfältig durch bevor ihr euch entschliesst diesen Umbau vorzunehmen! Der Einbau des Golf III Armaturenbrettes in den Golf II ist sehr Zeit, Geduld und Nerven raubend. Mit einfachem Ausbau des 2er und anschliessendem Einbau des 3er Armaturenbrettes ist es nicht getan. Ihr müsst über Fähigkeiten wie schweissen, flexen, löten, etc. verfügen und einen allgemeinen technischen Verstand mitbringen. Diese Anleitung stellt keine Musterlösung dar. Sie ist nur die Beschreibung über den Einbau wie ich ihn vorgenommen habe. Jede Abweichung kann ein Erreichen des Zieles verhindern. Ich übernehme keinerlei Haftung für entstandene Schäden oder Verletzungen die während oder nach dem Umbau erfolgen. Es empfiehlt sich elektrische Aussenspiegel und Fensterheber zu verbauen. Die Verstellknöpfe der mechanischen Spiegel stossen am Armaturenbrett an, verstellen sich und hinterlassen hässliche Abdrücke. Die mechanischen Fensterkurbeln sind zu lang und stossen beim drehen an den Ablagen an. Ausserdem muss im Falle eines verbauten Käfigs dessen Länge dem etwas weiter in den Fahrzeugraum reichenden G3 Armaturenbretts angepasst werden. Bei meinem Wiechers Käfig waren das gute 5cm. Der Flankenschutz muss ebenso gekürzt werden.

Auf den nachfolgenden Seiten werden folgende Abkürzungen verwendet: G2Arm = Golf II Armaturenbrett, G3Arm = Golf III Armaturenbrett. Aus technischen Gründen (Sommerfahrzeug) habe ich diesen Einbau ohne weitere Verwendung der Heizung und dem entsprechenden Gebläsekasten vorgenommen. Sie beschränkt sich also nur auf den sauberen Einbau des Golf III Armaturenbrettes in einen Golf II und die vom TÜV vorgeschriebene Belüftung der Windschutzscheibe. Sollte dennoch jemand eine Heizung mitverbauen, würde ich mich über eine entsprechende Anleitung freuen und diese Nachtragen. Der Einbau des Armaturenbretts hat etwa 1 Woche gedauert und Materialkosten von ca. 500DM gefordert.

Zum Umbau werden folgende Werkzeuge benötigt:

- Kreuzschraubendreher (versch.Grössen)
- Schlitzschraubendreher (versch.Grössen)
- Nietzange incl. Nieten
- Hammer
- Ratsche klein und gross
- Verlängerung
- 8ter, 10ner, 24ger Nuss
- 8ter, 10ner Ringschlüssel
- Lötkolben
- Bohrmaschine
- Passender Bohrer für Nieten
- Flex mit Trennscheibe
- Stichsäge mit Metallsägeblatt
- Heissluftfön
- Heissklebepistole
- Spachtel (ca. 2-3cm breit)
- Schweissgerät
- Klebeband



Folgende Teile müssen besorgt werden:

- Golf III Armaturenbrett aus GTI, VR6 Modellen (weiche Oberfläche) inkl. allen Schaltern, Gittern, Blenden, Handschuhfach, Ablagen, und Schaltkonsole
- Golf III Kombiinstrument inkl. Kabelbaum
- Blinker- und Scheibenwischhebel (mit oder ohne MFA) inkl. Lenkradverkleidung ohne Höhenverstellung
- Golf III Kabelbäume (Lenksäule, Zündschloss, Lichtschalter, Heckscheibenheizung, Zigarettenanzünder, Handschuhfachbeleuchtung, etc.)
- sämtliche Schrauben, die beim Armaturenbrett dabei sind
- Golf III Geber für Geschwindigkeitssignal am Getriebe
- Fühler für Aussentemperatur
- 1x Spraydose schwarz matt
- 1x flexiblen Lüftungsschlauch ca. 60cm

2x Blech ca. 12x12cm 1mm dick
1x Blech ca. 10x5cm 1-1,5mm dick
1x Blech ca. 40x8cm 1-1,5mm dick

1 Golf III Armaturenbrett mit weicher Oberfläche (GTI, VR6 Modelle)


2 Ablage Fahrerseite mit Deckel für Sicherungskasten
3 Blende für Ablage Fahrerseite
4 Ablage Beifahrerseite
5 Handschuhfach mit Schloss und Öffnungsmechanik
6 Lüftungsgitter links
7 Lüftungsgitter mitte
8 Lüftungsgitter rechts
9 Lautsprechergitter links
10 Lautsprechergitter rechts
11 Blende neben Lichtschalter
12 Schalter für Abblendlicht, Leuchtweitenregulierung, Nebelschlussleuchte, evtl. Nebelscheinwerfer
13 Schalter für Heckscheibenheizung, 2 grosse Blenden, 2 kleine Blenden
14 Schalter für Frischluftgebläse und Heizung
15 Blenden links und rechts neben Radioschacht
16 Blende für Schalttafeleinsatz
17 Schaltafeleinsatz
18 Hebel für Blinker, Wischer, Fernlicht, mit Warnblinkschalter, evtl. MFA
19 Blende für Lenkstockhalter oben und unten
20 Aschenbecher
21 Zigarettenanzünder, darüber liegende Blende für Diagnoseanschluss
Dateianhang:
g3armtei.jpg
g3armtei.jpg [ 29.87 KiB | 1611-mal betrachtet ]

Zuerst die Plusleitung von der Batterie abnehmen. Sitze vorne ausbauen. Lenkrad abbauen, Radio ausbauen, alle Schalter ausbauen, Heizungsbedienung ausbauen, Hauptblende ausbauen. Kabel vom Instrumententafeleinsatz herausziehen, MFA Schlauch und Tachowelle abziehen, Instrumente herausholen.

Lüftungsgitter samt Blenden entfernen, Mittelkonsole ausbauen, beide Ablagefächer im Fußraum rechts und links entfernen.

So. Bis hierher war bestimmt jeder von euch schon mal gekommen, deswegen auch die unausführliche Beschreibung.

Jetzt zieht ihr alle noch angeschlossenen Kabel ab (nicht vom Sicherungshalter sondern nur die, die im Armaturenbrett oder an der Heizung hängen). An den Lüftermotoranschluß im Beifahrerfußraum, die Kabel an der Lenksäule, die Lautsprecherverkabelung und die Handschuhfachbeleuchtung denken. Löst alle Kabel aus ihren Befestigungsklammern und zieht sie, ohne sie zu beschädigen, aus dem Armaturenbrett und legt sie im Fahrerfußraum ab. Keine Angst. Es sieht wilder aus als es ist. Jedes Kabel paßt nur an seinen bestimmten Stecker. Für die Schrauber, die später nicht so lange suchen wollen, hilft eine Kabelbeschriftung.

Im Motorraum entfernt Ihr jetzt die Abdeckung für den Wischermotor. Ganz hinten oben findet Ihr zwei 10er Muttern die Ihr jetzt abschraubt. Rechts und links am Armaturenbrett die beiden Schrauben lösen und im Inneren die vier 13er Schrauben in der Nähe des Handschuhfaches und des Instrumententafeleinsatzes lösen. Wenn ihr nichts vergessen habt, könnt Ihr das Armaturenbrett jetzt herausnehmen und die Lenksäulenverkleidung abnehmen. Zieht die Luftführungsarme ab und baut die schwarze Kiste ab an denen die Luftführungsrohre gesteckt haben. (2 10er Plastikmuttern). War bis hierher gar nicht so kompliziert oder?



Da das Armaturenbrett des Golf III um etwa 4cm breiter als das des Golf II ist, muss es in der Breite entsprechend angepasst werden. Ausserdem hat der Golf II einen anderen Radius der Windschutzscheibe. Es muss also auch hier geschnitten werden. Da das G3Arm praktischer Weise aus drei Schichten besteht, kann man auf sichtbare Schnittkanten weitgehend verzichten.

Schicht 1, Aussenschicht, gibt die Struktur an
Schicht 2, Schaumstoffschicht, polstert die Schicht 1
Schicht 3, ABS Plastikschicht, stabilisiert Schicht 1 und 2, gibt die Form an

Wenn also die Schicht 3 für die Form des Armaturenbrettes ausschlaggebend ist, muss diese am meissten bearbeitet werden(mein Gedanke).

Bevor Ihr das erste mal das Armaturenbrett hinein haltet um zu sehen wie viel fehlt und wo geschnitten werden muss gleich mal vorweg: Ihr werdet dieses Teil 100 bis 1000 mal rein und raus bauen. Also nach dem 20ten mal nicht gleich verzweifeln, das es immer noch nicht passt! Ausserdem gilt stehts der einzuhaltende Grundsatz: Immer erst schneiden, wenn man sich 100% sicher ist! Ein falscher Schnitt kann die gesamte Arbeit zu nichte machen.

Um euch das ständige rein und raus zu erleichtern, empfehle ich sämtliche Blenden Gitter, Handschuhfach, etc. auszubauen und erst am Schluss wieder einzubauen. Nehmt nun das Armaturenbrett und legt es umgedreht auf einen sauberen und weichen Untergrund (z.B. Decke). Jetzt geht's auch gleich voll zur Sache. Entfernt sämtliche Lüftungsrohre, die sich auf der Rückseite befinden. Es dürfte nur noch das mit dem G3Arm verschweisste Rohr mit der grossen Öffnung in der Mitte übrig bleiben. Entfernt auch die Rückwand, die sich hinter dem Cockpit befinden würde und für Kabelhalterungen zuständig ist (2 Nieten links und rechts). Die beiden Plastikhalter, die sich auf dem Rohr für Windschutzscheibenbelüftung befinden, werden mit der Flex weggeschnitten. Jetzt sieht das ganze schon etwas "leerer" aus. Das noch vorhandene offene Rohr muss nun verschlossen werden (Bei Verwendung von Heizung muss hier etwas anders umgebaut werden). Hierzu den Heissluftfön verwenden um das Plastik gut biegen zu können. Aber nicht zu lange draufhalten, sonst brennts! Wenn das Stück Plastik herunter gebogen wurde, kann man leicht erkennen, wo das überstehende Stück abgeschnitten werden muss. Zum "verschweissen" des ABS Plastiks eignet sich der Lötkolben und das bereits abgeschnittene Stück Plastik ideal. Man kann natürlich auch eine Heissklebepistole verwenden. Auf dem Bild unten seht ihr das Ergebnis(gelb).
Dateianhang:
g3arm5.jpg
g3arm5.jpg [ 39.54 KiB | 1611-mal betrachtet ]

Wenn das Rohr nun verschlossen ist, geht's weiter mit dem Lötkolben nach aussen. Das mit dem G3Arm verbundene Lüftungsrohr muss aus Platzgründen etwas verkürzt werden. Mit der Flex schneidet ihr ca. 10-15cm gemessen von der Aussenkante senkrecht in das Rohr, ohne die Haut des Armaturenbrettes zu verletzen. Der 2te Schnitt erfolgt sehr nah an der Aussenkante. Schneidet aber nicht alles weg, sonst kann man später von aussen durch das Loch an der Seite etwas sehen. Die genaue Position könnt ihr aus den Bildern (grün) entnehmen.
Dateianhang:
g3arm3.jpg
g3arm3.jpg [ 32.64 KiB | 1611-mal betrachtet ]

Dateianhang:
g3arm4.jpg
g3arm4.jpg [ 33.34 KiB | 1610-mal betrachtet ]

Das Stück zwischen den beiden Schnitten links und rechts bruzzelt ihr euch mit dem Lötkolben heraus. Jetzt ist zwar die Windschutzscheibenbelüftungsführung wieder geöffnet, aber mit dem vielen Plastik, das ihr jetzt um euch herum habt, kein Problem zu verschliessen. Der flexible Lüftungsschlauch wird dann durch ein später zu erstellendes Loch angeschlossen, um Fahrtwind und Gebläse auszunutzen. Nehmt also eines der jetzt überflüssigen ABS Plastik Teile, schneidet es so zu, dass es das Loch auf der Fahrerseite verschliesst und "schweisst" oder klebt es hinein. Wiederholt das ganze für die Beifahrerseite. Den Schlauch für die Lüftung passen wir später an. Nun müsst ihr wieder den bewährten Lötkolben zücken und die innere Plastikhaut bearbeiten. Hier gehört schon etwas mehr Fingerspitzengefühl dazu, aber ihr seid ja jetzt schon fit. Stecht mit dem Lötkolben in das Plastik und achtet auf die Tiefe des Einstichs. Schmorrt so lauter kleine Löcher wie an einer Kette hängend in die Innenhaut. Mit der Spachtel fahrt ihr zwischen 2. und 3. Schicht und versucht diese vorsichtig voneinander zu lösen. Wenn dies nicht auf Anhieb klappt, bruzzelt erst mal ein kleineres Stück Plastik frei, um es mit der Spachtel wegzuhebeln. Die innere Haut ist sehr hart, das muss sie ja auch aus Stabilitätsgründen sein, also lasst euch für diese Arbeit die meisste Zeit, denn wer hier den Kolben zu tief in das Plastik sticht, hat später evtl. eine verkokelte Aussenhaut. Die beiden Bilder oben zeigen wieviel und wo Plastik entfernt werden muss (rot).

Habt ihr links und rechts etwa soviel (eher weniger) weggenommen wie auf den Bildern zu sehen ist, kann ein erstes Einpassen vorgenommen werden. Wundert euch nicht, wieso das Armaturenbrett immer noch zu breit ist. Es passt sich euerem Golf II ganz von alleine an, wenn ihr es mit einer Hilfsperson an den bearbeiteten Kanten zusammendrückt und zwischen die A-Säulen schiebt. Drückt die komplette Seite nach innen, damit das ganze G3Arm hinter die Türgummis passt. Dies geht bei den ersten malen etwas streng, aber nach dem 3. oder 4. Einpassen lässt es sich leicht hinein und heraus heben. Jungfräulich eben. Wenn ihr das G3Arm soweit angepasst habt, kann es nun an den vorderen Schnitt gehen, um die Rundung anzupassen. Ich empfehle eine Schablone, die ihr euch leicht aus einem grösseren Stück Karton anfertigen könnt. Legt den Karton auf den Boden, das G2Arm darauf und zeichnet die Kante zur Windschutzscheibe auf. Markiert auch die Mitte der Schablone! Nach anschliessendem ausschneiden legt ihr die Schablone auf das G3Arm. Ihr werdet feststellen, dass nicht sehr viel abgeschnitten werden muss. Messt von der Mitte der G3Arm Kante soweit nach innen, dass die mittige Lüftungsaussparung komplett weggeschnitten würde (etwa 3cm). Legt die Schablone an der Aussparung mittig auf das G3Arm und zeichnet die Form auf. Die Markierung dürfte bei dem G3Arm bis fasst ganz an den Rand gehen (5-10cm links und rechts unbeschnitten). Um nicht beim ersten Versuch zu "verschneiden" empfiehlt es sich, erst mal mit einem Aufmass von 1cm zu schneiden. Verwendet hierzu die Stichsäge. Lieber 5 mal geschnitten und es passt, als beim ersten Schnitt alles verpatzt. Nach jedem Schnitt das Armaturenbrett einpassen und schauen, wieviel noch fehlt. Auf dem Bild ganz oben seht ihr wie es auszusehen hat (rot). Das Anpassen solange wiederholen, bis der Ausschnitt vorne passt, das Armaturenbrett sich vollständig hinter die A-Säule drücken lässt und links wie rechts keine Falten geworfen sind. Es sollte sich auch vollständig unter den Gummi der Windschutzscheibe stecken lassen um eine optimale Optik zu erzielen.

Da G3Arm und G2Arm von den Haltepunkten völlig unterschiedlich sind, müssen entsprechend neue Halter gebaut und an das G3Arm angebracht werden. Wenn ihr ursprünglich ein G2Arm mit weicher Oberfläche (GTI, GL, etc.) hab, könnt ihr die Windschutzscheibenhalter weiter verwenden. Bohrt hierzu die Nieten am G2Arm auf und entfernt die beiden Haltebleche mit Gewindezapfen. Schraubt die beiden Bleche vorne an der Windschutzscheibe zum Wasserkasten in die vorgesehenen Löcher und schiebt das G3Arm darüber. Nun müsst ihr euch ein bisschen verränken und von unten genau die Position der Halterungen am G3Arm markieren. Ich habe dazu einen weissen Edding 751 verwendet. Wenn alles angezeichnet ist, wieder ausbauen, das G3Arm auf den Rücken legen, die Bleche auflegen und noch 2-3mm nach innen verschieben, um später vorne richtig auf Zug festmachen zu können. Soweit es möglich ist werden die Halterungen nun genietet. Das geht z.B. an den Erhöhungen, wenn der Halter dort genau drauf liegt. Wo schlecht genietet werden kann, weil man sonst durch die G3Arm Haut stossen würde, wird das Plastik mit groben Schleifpapier aufgerauht und der Halter mit viel viel Heisskleber angeklebt. Wenn der Kleber in Ruhe auskühlen kann, hält das Bombenfest.

Schiebt das G3Arm wieder zwischen die A-Säulen und schiebt die Gewindebolzen vorne in der Wasserkasten. Schraubt nun die beiden 10ner Muttern drauf und schaut, ob auch wirklich alles gerade drin sitzt. Wenn ihr kein G2Arm vom GTI, GL, etc. mit weicher Haut und den entsprechenden Blechen habt, müsst ihr euch selbst einen Halter bauen. Liegt das G3Arm schön eng am Scheibengummi an und sieht vom Radius gut aus, wird nun die Höhe des Armaturenbretts fixiert. Schiebt das gesamte G3Arm links und rechts gleichmässig so weit wie möglich nach oben. Dies ist zwingend notwendig, weil sonst später bei montierter Ablage im Fussraum das Schienbein beim Kuppeln am G3Arm anstösst! Wenn auf der Beifahrerseite das Lautsprechergitter nicht mehr passen sollte, kann dies im ausgebauten Zustand angepasst werden. Hierzu mit dem Lötkolben das Plastik innerhalb des Gitters, an der Stelle wo es an der A-Säule anstösst, entfernen und das Gitterblech weiter nach innen bördeln (biegen). Die beiden Haltewinkel an den A-Säulen, an denen die Ablagen des G2Arm verschraubt waren, dienen um das G3Arm in der Höhe zu fixieren. Dazu muss aber deren Position neu angepasst werden. Bohrt die Nieten der Winkel auf, Schraubt sie an das G3Arm, markiert euch die Position der Winkel, bohrt neue Löcher und nietet die Winkel wieder fest.
Dateianhang:
g3arm8.jpg
g3arm8.jpg [ 20.7 KiB | 1610-mal betrachtet ]

Es ist nicht ganz einfach das Armaturenbrett nun an die Winkel zu schrauben, da es sehr steif und störrisch ist. Dies muss aber so sein, weil sonst später alles klappern würde. Wenn nun die beiden Winkel und die Befestigung an der Windschutzscheibe angebracht sind, sitz das G3Arm schon ganz schön fest in seiner neuen Heimat, sollte es zumindest. Nun werden noch 2 zusätzliche Halter benötigt, um es gegen Druck von oben und vorne stabiler zu machen. Hierfür werden die G2Arm Haltestreben umgebaut. Der Halter auf der Fahrerseite links neben dem Lenkrad wird auseinander geschnitten und ein Stück Blech, das oben und unten den Massen entsprechend umgebördelt ist, eingeschweisst. Hierzu den auseinandergeschnittenen Halter an Karosse und eingebauten G3Arm schrauben, das Blech dazwischen halten, die Länge und vor allem den Winkel markieren und anschliessend alles zusammen schweissen (ausserhalb des Fahrzeugs, sonst brennts!).
Dateianhang:
g3arm6.jpg
g3arm6.jpg [ 38.99 KiB | 1610-mal betrachtet ]

Der Halter auf der Beifahrerseite wird auf die gleiche Weise umgebaut. Hier ist allerdings ein längeres Blech zu verwenden. Der Halter wird mit dem G3Arm an unterster Stelle verschraubt, dort wo auch später die Ablage befestigt wird.
Dateianhang:
g3arm7.jpg
g3arm7.jpg [ 38.11 KiB | 1610-mal betrachtet ]

Ablage, Handschuhfach und Schaltkulisse Bei der Befestigung sämtlicher Teile ist ein bisschen zu improvisieren. Da die im Golf3 original verbaute Verbindung zwischen den A-Säulen fehlt. Es müssen desshalb fehlende Haltepunkte durch neue ersetzt werden, oder fallen ganz weg. Sind nun alle Halter angepasst und das G3Arm eingeschraubt, können die Ablagen angepasst werden. Die Ablage der Fahrerseite wird mit nur 2 Schrauben befestigt, weil sie so sehr gut hält und ausserdem durch Platzmangel schön geklemmt ist. Es muss allerdings ein Haltewinkel gebaut werden, da das original Blech zwischen den A-Säulen vom Golf3 nicht vorhanden ist. Ein Blechstreifen, ca 6x2cm wird entsprechend gebogen und auf der linken Seite der Ablage festgenietet (dort wo später noch eine Blende drüber kommt). Schiebt also die Ablage an ihren Platz unter dem G3Arm und schaut euch die linke Seite mal gut an. Durch G3Arm und Halteblech wird ein kleines Loch gebohrt, um mit einer entsprechenden Blechschraube die Ablage zu fixieren. Die zweite Schraube wird dort, wo die Schaltkulisse später ihren Platz findet festgeschraubt. Auf Seite der A-Säule ist die Ablage nur verkeilt und hinter den Türgummi geschoben. Auch der Deckel für den Sicherungskasten ist mit etwas Geschick (von hinten gegen halten) eingerastet.

Auf der Beifahrerseite muss zunächst erst das Handschuhfach eingesetzt werden. Wundert euch nicht, wenn es sich etwas streng in das dafür vorgesehene Loch stecken lässt, nach fertigem Einbau funktioniert es wie im Golf 3. Da es aber mit hoher Wahrscheinlichkeit zu tief ist, muss es gekürzt werden. Messt aus um wieviel es zu lang ist und schneidet es hinten schön sauber und vor allem gerade ab. Ich musste es bis zu der Einbuchtung, die etwa 4cm weiter innen verläuft, abtrennen. Nehmt nun ein entsprechendes glattes schwarzes Stück Plastik, schneidet es auf die richtige Grösse und klebt es von hinten mit Heisskleber an das Handschuhfach (ich habe aus dem Elektroinstallationsbereich eine graue Abdeckung genommen und schwarz matt lackiert. Wenn ihr sauber geschnitten habt, fällt es fast nicht auf, dass eine neue Rückwand eingezogen wurde.

Durch die fehlende Blechverbindung der A-Säulen, fehlen auch sämtliche Befestigungspunkte an der Unterseite. Auf die drei Löcher unter dem Handschuhfach schiebt ihr Blechzungen mit Gewinde und schraubt drei entsprechende Schrauben hinein. Oben werden die beiden originalen Golf3 Schrauben verwendet. Auch wenn das Fach unten noch nicht wackelfrei ist, spätestens nach Einbau der unteren Ablage wackelt nichts mehr. Die Beifahrerablage wird ähnlich der Fahrerablage eingebaut. Sie wird mit immerhin 3 Schrauben befestigt, allerdings nur an einem original Punkt. So wie auf der linken Seite der Fahrerablage, wird auf der rechten Seite der Beifahrerablage ein Halteblech zugeschnitten, fest genietet und nach bohren durch Blech und Armaturenbrett festgeschraubt. Dann wird die Ablage an den Halter, der schon das G3Arm stabilisiert geschraubt. Es wird als dritter Befestigungspunkt noch eine Verbindung zwischen Ablage und G3Arm benötigt, die zur Mittelkonsole auf Höhe der Luft- und Heizungsknöpfe geht.

Richtet die Ablage nun nach dem Spalt des Handschuhfaches aus, markiert die Position zum Schrauben und bohrt ein kleines Loch in G3Arm und Ablage. Eine etwa 3cm lange Blechschraube und eine entsprechende Blechzunge an der Ablage geben dem ganzen die noch nötige Stabilität. Die Schaltkulisse des Golf 3 passt nun, wenn ihr das Armaturenbrett richtig eingepasst habt, genau zwischen Mitteltunnel und Armaturenbrett. Richtet sie nach dem Ausschnitt für den Ganghebel aus. Wenn das Armaturenbrett etwas zu tief sitzt, muss die Schaltkulisse vorne entsprechend gekürzt werden. Befestigt wird sie auf Fahrer- und Beifahrerseite mit Blechschrauben und passenden Blechzungen, am Ganghebel mit einer Blechschraube, die in den Mitteltunnel gedreht wird und am hinteren Teil ebenfalls eine Schraube in den Mitteltunnel. Das Anpassen der Handbremshebelblende erfordert etwas Geduld. Sie wird in die Schaltkulisse gesteckt und am hinteren Ende mit einer Blechschraube im Mitteltunnel fixiert.

Der Wärmetauscher wird abgeklemmt und mit einem Rohrstück kurz geschlossen, damit der Motorkühlkreislauf nicht unterbrochen ist. Dabei auf austretende Kühlflüssigkeit achten. Die vom TÜV vorgeschriebene Winschutzscheibenbelüftung kann mit dem vorhandenen Golf2 Frischluftgebläse realisiert werden. Es wird nun der Gebläsekasten mit dem 3-stufigen Lüfter so bearbeitet, dass am Ausgang der flexible Schlauch drauf passt. Hierzu wird zunächst das viereckige Rohr des Gebläsekastens bis ca. 5-8cm vor dem Haltepunkt zur Spritzwand abgeschnitten.

An allen vier Ecken wird nun V-Förmig so viel weggeschnitten, bis das Ende nach zusammendrücken der vier Seiten ungefähr den Durchmesser des flexiblen Schlauchs hat. Jetzt kommt wieder der Lötkolben zum Einsatz. Die Vier Kanten werden verschweisst (Abfallplastik dient als Kleber) und das flexible Rohr am Ende mit Heisskleber fixiert. Schraubt das Gebläse im Fahrzeug fest und schaut, wo der Schlauch am optimalsten an der Windschutzscheibenbelüftung angeschlossen werden kann. Ich habe den Schlauch auf der Beifahrerseite links neben dem selbst gebauten Armaturenbretthalter mit dem Lüftungsrohr verbunden. An entsprechender Stelle wird mit dem Lötkolben ein ausreichend grosses Loch gebruzzelt und der Schlauch mit Heisskleber befestigt.

Da der Ausschnitt der Lenksäule beim Golf III Armaturenbrett insgesamt etwas tiefer liegt als der des Golf II Armaturenbretts und auch das Cockpit nach hinten nicht genug Platz hat, muss der obere Halter des Lenkstockhalters umgebaut werden. Die Bearbeitung der Lenksäule erfolgt zunächst im ausgebauten Zustand. Der obere Halter der Lenksäule ist zweiteilig und mit 2 Schrauben verbunden, deren Köpfe von VW abgedreht worden sind. Diese Köpfe müßt Ihr abflexen um die Schrauben herauszubekommen. Schraubt den oberen Halter ab und legt ihn weg. Er wird nicht weiter verwendet. Die Lenksäule muß jetzt so umgebaut werden, daß sie an den unteren beiden Löchern mit der Karosserie befestigt werden kann. Im Ausgebauten Zustand die alte Schweißnaht zwischen der Säule und dem Halter auftrennen, die beiden Arme des Halters abtrennen und den Steg der zum Motorraum zeigt heraustrennen da er sonst später über der Sollbruchstelle der Säule hängen würde. Schneidet nun links und rechts die Arme des Halters ab. Diese müssen später entsprechend verlängert werden. Schiebt den restlichen Halter jetzt
an der Säule entlang ganz nach unten.
Dateianhang:
g3armlen.jpg
g3armlen.jpg [ 36.12 KiB | 1610-mal betrachtet ]

Baut das Armaturenbrett ein. Steckt die Lenksäule unten bei der Pedalerie in ihre entsprechende Halterung. Montiert die Golf III Lenksäulenverkleidung auf das Golf II Zündschloss (die mit dem Loch für die Warnblinkanlage) und hebt die Säule nach oben (etwa 1cm zwischen G3Arm und Lenksäule). Da noch keine Blinker- und Wischerhebel verbaut sind ist darauf zu achten, dass die Verkleidung ordentlich auf dem Zündschloss sitzt! Ist die Lenksäule zu weit innen oder das G3Arm zu weit im Fahrzeug und passt die Lenksäulenverkleidung nicht vollständig auf das Zündschloss, muss die Seite zwischen G3Arm und Verkleidung etwas gekürzt werden. Das fällt später nicht auf! Bei mir hat es wegen 1mm nicht gepasst. Jetzt holt ihr euch am besten eine Hilfsperson, die einerseits die Lenksäule nach oben hält und zum anderen schaut, ob alles gerade ist. Wenn die richtige Position gefunden ist wird zuerst der Halter der an der Lenksäule nach unten verrutscht wurde wieder verschweisst (ausserhalb des Fahrzeugs). Dabei nicht zu "heiss" schweissen und ausreichend abkühlen lassen. Nun hebt ihr die Lenksäule wieder in das Fahrzeug, richtet in aus und messt den Abstand zwischen am Fahrzeug bereits angeschraubten Halter und noch in der Luft hängender Lenksäule. Fertigt 2 entsprechende Bleche an und punktet sie zunächst fest (wieder ausserhalb des Fahrzeugs).

Wenn der Halter nun so fest ist, das man ihn anschrauben könnte, versucht euer Glück und schraubt die Lenksäule an ihren Platz. Wenn alles noch nicht so 100% zu passen scheint, lieber die Schweisspunkte noch mal aufflexen und erneut anpassen. Sitzt das Zündschloss mittig und ist der Abstand zwischen Lenksäule und Armaturenbrett etwa 1cm können die Bleche mit dicken Schweissnähten versehen werden. Bevor die beiden Bleche, die noch zur seitlichen Stabilisierung dienen sollen, aufgepunktet werden können, muss unbedingt die Lenksäule ein letztes mal angepasst werden, da durch die Hitze beim Schweissen die Halter evtl. leicht zurechtgebogen werden müssen. Passt nun endgültig alles so wie es soll und lässt sich die Lenksäule ohne Probleme anschrauben, werden noch vorne und hinten am Halter Bleche aufgepunktet, die einen sog. Kuhschwanz vermeiden. Wenn alles abgekühlt ist könnt ihr die Lenksäule schwarz lackieren und einbauen. Dabei nicht die Spiralfeder vergessen. Die Instrumententafel passt jetzt auch richtig rein.
Dateianhang:
g3arm1+2.jpg
g3arm1+2.jpg [ 35.56 KiB | 1610-mal betrachtet ]

Dies betrifft vor allem alle Golf 2 Modelle vor Baujahr 9/89. Bei Modellen nach 9/89 ist eine Umbaumassnahme nicht erforderlich, da die Golf 3 Hebel bereits auf die Lenksäule des Golf 2 passen und somit nur getauscht werden müssen. Alle Golf 2 Modelle ('84 - '92): Die 3 Schrauben vorne lösen, das Hebelwerk ein Stück nach vorne ziehen und alle Stecker abziehen.

Golf 2 Modelle nach 9/89: Golf 3 Hebelwerk auf die Lenksäule schieben, alle Stecker in umgekehrter Reihenfolge wieder verbinden und die 3 Schrauben anziehen. Fertig.

Golf 2 Modelle vor 9/89: Die 3 Befestigungspunkte der Golf III Hebel unterscheiden sich bis auf einen vollkommen von denen des Golf II. Es muss ein grosser Teil des Zündschlosses unwiederherstellbar verändert werden, daher empfiehlt es sich diesen Umbau nur vorzunehmen, wenn ganz sicher später keine Golf II Hebel mehr verwendet werden sollen! Der Umbau der Hebel wird mit ausgebauter Lenksäule vorgenommen. Wenn man von vorne auf die 3 Haltepunkte schaut, wird nur der links oben weiter verwendet. Der rechts oben wird entsprechend abgeschnitten. kurz hinter dem Gewindestück wird gekürzt, aber so, dass noch ein kleiner Steg übrig bleibt, an dem später ein Adapter befestigt wird. Der untere Haltepunkt wir vollständig entfernt. Es muss der komplette Haltepunkt bis zur Rundung des Zündschlosses abgenommen werden.
Dateianhang:
g3armzue.jpg
g3armzue.jpg [ 37.73 KiB | 1610-mal betrachtet ]

Jetzt dürften sich die G3 Hebel schon ein Stück auf den Lenkstock schieben lassen. Gegebenenfalls nacharbeiten. Auch wenn die Hebel nun gut drauf passen gibt es immer noch einen Engpass mit den Steckern die nach hinten nicht genug Platz zum Zündschloss haben. Es muss der Haltepunkt, an dem das Zündschloss selbst befestigt ist, etwas abgeschliffen werden. Schiebt die Hebel mit eingeklinkten Steckern auf den Lenkstock. So könnt ihr gleich erkennen wo noch ein Stück zuviel ist. Durch das Loch links oben verwendet ihr die originale G2 Befestigungsschraube. Auf der rechten Seite eine dem Gewinde entsprechende Schraube (Ich glaube M2,6), nur 5-10mm länger (im gut sortierten Schraubenhandel). Biegt euch eine kleine Blechkralle mit entsprechendem Gewinde, um auch auf der rechten Hebelseite genug Stabilität zu erzielen. Die Blechkralle wird von hinten gegen den Steg auf der rechten Seite des Zündschlosses geschraubt. Sind Blinker- und Wischerhebel befestigt, kann zur Kontrolle noch das Lenkrad mit Nabe aufgesteckt werden. Der Schleifring darf nicht zu straff anliegen. Ist das Lenkrad freigängig und die Hebel fest, kann die Lenksäule endgültig an ihren Platz geschraubt werden.

Wenn alles noch nicht so 100% zu passen scheint, lieber die Schweisspunkte noch mal aufflexen und erneut anpassen. Sitzt das Zündschloss mittig und ist der Abstand zwischen Lenksäule und Armaturenbrett etwa 1cm können die Bleche mit dicken Schweissnähten versehen werden. Bevor die beiden Bleche, die noch zur seitlichen Stabilisierung dienen sollen, aufgepunktet werden können, muss unbedingt die Lenksäule ein letztes mal angepasst werden, da durch die Hitze beim Schweissen die Halter evtl. leicht zurechtgebogen werden müssen. Passt nun endgültig alles so wie es soll und lässt sich die Lenksäule ohne Probleme anschrauben, werden noch vorne und hinten am Halter Bleche aufgepunktet, die einen sog. Kuhschwanz vermeiden. Wenn alles abgekühlt ist könnt ihr die Lenksäule schwarz lackieren und einbauen. Dabei nicht die Spiralfeder vergessen. Die Instrumententafel paßt jetzt auch richtig rein.

Am einfachsten wäre es in Verbindung mit einem Motorumbau z.B. auf VR6, die gesamte Bordelektronik auf Golf 3 umzurüsten. Da würden alle Kabel und Stecker passen und man müsste nicht aufwendige Lötarbeiten anfertigen. Aber da das auch sehr kostenaufwendig ist, beschreibe ich den Umbau mit vorhandener G2 Elektrik.

Hier muss wieder unterschieden werden ob ihr einen Golf mit neuem (Golf III Technik) oder alten Sicherungskasten habt. Modelle ab Baujahr 9/89 mit Warnblinklichtschalter auf der Lenksäule haben bereits einen neuen. Für die Modelle mit alten Sicherungskasten ist der Umbau der elektrischen Anlage etwas aufwendiger, aber machbar. Ich selbst habe den Umbau bei einem Modell '88 vorgenommen. Die aufwendigere Version des Umbaus.

Alle Golf 2 Modelle ('84 - '92):

Bei Verwendung des G3 Tachos müssen der mechanische Tachoantrieb und (bei MFA) der Aussentemperaturfühler gegen die Geber des G3 inkl. Stecker getauscht werden. Wird der Aussentemperaturfühler nicht gewechselt, wird's bitter kalt. Die MFA zeigt dann -40°C an.
Quelle:http://www.zugang.vw-nrw.de



_________________
Meine Fahrzeuge:
Golf 2 (1,6 PN), Passat 35i (1,8 ABS), Polo 6N (1,0 AER)
Offline
  Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron